LGBT Rights Ethiopia

By DANA Social Club

Campaign Complete. This project has ended on May 30, 2016. No more contributions can be made.

  • €40.00

    Pledged of €2,600.00 Goal

  • 6

    Backers

  • 0

    Hours to Go

All funds will be collected on May 30, 2016.

Share this campaign

Help raise awareness for this campaign by sharing this widget. Simply paste the following HTML code most places on the web.

Embed Code

<iframe src="http://www.rainbowcampaign.com/campaigns/lgbt-rights-ethiopia/?widget=1" width="260px" height="500px" frameborder="0" scrolling="no" /></iframe>

Homosexuality is illegal in Ethiopia and LGBT people live in fear of violence and discrimination and some men are in jail for it. The political environment limits free speech and access to communications generally and LGBT people are prevented from meeting or forming organizations Homophobia is pervasive and, as in other countries, it is increasing fanned by propaganda in both mainstream and social media.

Despite strong cultural and legal constraints LGBT Ethiopians have found ways to come together in both cyberspace and in person. In 2012 a group named DANA Social Club formed out of a Facebook page and slowly began to set up networks to respond to homophobic policy and action, to support LGBT people, document LGBT life in Ethiopia and distribute condoms, lube and information. In 2013 DANA orchestrated an online campaign, Stop Hate Spread Love.  This work has involved enormous risks and some of the groups\’ main facilitators have been tracked down and outed, in a pattern that has become familiar throughout the region. Websites and Facebook pages have had to be removed and rebuilt and some community members fled the country. Nevertheless, thousands of Ethiopians continue to access DANA social media and its Ethiopia Gay Library.

This appeal relates to the international profile of Ethiopian LGBT. A short Google search of the countries in which homosexuality is illegal reveals very little information about Ethiopia is available. No challenges to the law have been made, men who have sex with men are not recognized as needing HIV services and DANA, which is not a member of any international LGBT or HIV network has not so far received support from outside the country. This is  due to the legal constraints on freedom of speech, lack of resources and to Ethiopia having fewer institutional and cultural links with international agencies and NGOs than its Commonwealth neighbours. Ethiopian LGBT need opportunities to exchange information, learn about strategies at international level, develop as a network and assert internationally recognised rights in respect of health and development goals.

A representative of Dana Social Club, Beki Aby, who convenes  social media support and campaigns, is in Europe for the summer to raise awareness of Ethiopian LGBT issues by networking with other activists, making links with LGBT and HIV organisations and by making representations to NGOs, governments and the EU about the situation of Ethiopian LGBT. Beki and The basic cost of his visit is funded from Ethiopia but extra money is needed to take full advantage of the impressive agenda arranged for May and June 2016 by Stonewall and the Human Dignity Trust. The money you donate will enable Beki to extend the trip for as long as possible. It will be used to pay local costs such as travel to meetings in the UK, Switzerland and the Netherlands. Any excess will be spent on DANA activities in Ethiopia.

Deutsch

Da Homosexualität illegal in Äthiopien ist, leben homosexuelle Menschen in Angst vor Gewalt und Diskriminierung. Viele Männer sind deshalb bereits im Gefängnis.

Äthiopiens Politik restriktiert freie Meinungäußerung und Zugang zu Kommunikation schon generell, daher ist es homosexuellen Menschen untersagt Organisationen zu gründen oder Treffen zu organisieren. Homophobie ist allgegenwärtig und wird, wie in anderen Ländern, durch Propaganda in Medien und Social Media weiter verbreitet.

Doch trotz der kulturellen und rechtlichen Restriktionen, haben LGBT ÄthiopierInnen Wege gefunden um zusammen zu kommen und zu kommunizieren, sowohl online als auch im realen Leben.

2012 gründete eine Gruppe namens DANA Social Club eine Facebookseite und begann Netzwerke zu bilden um auf homophobe Richtlinien und Aktionen zu reagieren, schwule und lesbische ÄthiopierInnen zu unterstützen, LGBT in Äthiopien zu dokumentieren, Kondome zu verteilen und Menschen zu informieren.

2013 startete DANA Social Club die Online-Kampagne „Stop Hate Spread Love“. Diese Kampagne barg ein enormes Risiko und einige der Hauptakteure dahinter wurden in einem Muster verfolgt und geoutet, das in der Region bereits bekannt ist. Webseiten und Facebook-Seiten mussten entfernt und neu aufgebaut werden. Einige der Mitglieder der Gemeinschaft mussten aus dem Land fliehen.

Trotzdem greifen tausende von Äthiopiern nach wie vor auf Danas Social Media und Äthiopiens Gay Library zu.

Eine kurze Googlesuche nach Ländern, in denen Homosexualität illegal ist, gibt Hinweis darüber, dass nur sehr wenig Informtation über LGBT in Äthiopien vorliegt. Das Gesetz in Äthiopien wurde bisher noch nie hinterfragt. Männer, die mit anderen Männern Geschlechtsverkehr ausüben, erhalten keinerlei Unerstützung in Bezug auf HIV-Erkrankungen. DANA, das kein Mitglied anderer internationaler LGBT- oder HIV-Netzwerke ist, hat bisher noch keine Unterstützung von außerhalb des Landes erhalten, was vor allem an den Restriktionen zu freier Meinungsäußerung und Mangel an Ressourcen liegt. Darüber hinaus hat Äthiopien weniger Zugang zu internationalen NGOs als seine Commonwealth -Nachbarstaaten.

Äthiopiens LGBT-Gemeinschaft benötigt dringend Möglichkeiten um Information zu erhalten und sich auszutauschen, um sich über Strategien auf einem internationalen Level zu informieren, um sich ein Netzwerk aufzubauen und international anerkannte Rechte in Bezug auf Gesundheit und Entwicklung geltend zu machen.

Beki Aby, Repräsentant des Dana Social Clubs, der Kampagnen und Social Media Unterstützung einberuft, ist diesen Sommer in Europa, um auf die inakzeptablen Zustände von LGBT in Äthiopien aufmerksam zu machen. Er wird mit anderen Aktivisten netzwerken, erstmals Verbindungen zu internationalen LGBT und HIV-Organisationen knüpfen und bei NGOs, Regierungen und der EU intervenieren, um die Zustände von LGBT in Äthiopien zu verbessern.

Die Grundkosten von Bekis Besuchs wurden aus Äthiopien bereits gedeckt, aber wir benötigen zusätzliche finanzielle Unterstützung, für seine vollgepackte Agenda, die für Mai und Juni von Stonewall und Humanity Dignity Trust organisiert ist.

Das Geld, das du spendest, ermöglicht Beki seinen Besuch in Europa so weit wie möglich auszudehnen. Es gibt ihm die Möglichkeit, weitere Kosten, wie zum Beispiel Reisekosten zu seinen Treffen in Großbritannien, der Schweiz und den Niederlanden zu decken.

Alle überschüssigen Spenden werden direkten Aktivitäten von DANA in Äthiopien zukommen.

  1. Anonymous
    €5.00
  2. Anonymous
    €5.00
  3. Douglas Griffin
    €5.00
  4. Anonymous
    €10.00
  5. Anonymous
    €10.00
  6. Anonymous
    €5.00

New to site? Create an Account


Login

Prefer to Login with Social Media

Or by Email

Lost password? X

Already have an account? Login


Create Account

Prefer to Login with Social Media

Or by Email

captcha reload
X

This Campaign has ended. No more pledges can be made.